Cixin Liu - Die drei Sonnen

*Werbung/ Dieser Beitrag entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit dem Heyne- Verlag. 

Cixin Liu - Die drei Sonnen

Titel: Die drei Sonnen

Autor: Cixin Liu

Verlag: 

Heyne (hier kaufen!)

ISBN: 978-3-453-31716-1

Preis: 14,99 Euro

Seiten: 592

Teil einer Reihe: ja, erster Band

Quelle: 

Heyne Verlag

Cixin Liu ist einer der erfolgreichsten und produtivsten chinesischen Science- Fiction- Autoren. Seine

Romane wurden bereits acht Mal mit dem Galaxy Award prämiert. Er hat lange Zeit als Ingenieur in einem Kernkraftwerk gearbeitet, bevor er sich ganz seiner Schriftstellerkarriere widmen konnte.

Sein bekanntester Roman "Die drei Sonnen" wurde 2015 als erster chinesischer Roman überhaupt mit dem Hugo Award ausgezeichnet und wird international als ein Meilenstein des Genres gefeiert. 

China, Ende der 1960er Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes

Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen

Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision 

Wirklichkeit - auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menscheit für immer verändern wird. (Beschreibung)

Ich danke dem 

Heyne Verlag

 für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Der Einstieg in das Buch gelang mir relativ schnell. Zwar war ich anfangs durch die chinesischen Namen etwas verwirrt, aber das hat sich schnell gegeben. Zu Beginn befindet sich der Leser fünfzig Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt und es wird erzählt wie alles begann. Ab dem zweiten Abschnitt wird der Leser dann erst einmal in die Gegenwart versetzt. Ab dem dritten Abschnitt schließlich beginnen die Fäden langsam zusammen zu laufen.

Die Protagonisten waren alle auf ihre Weise recht sympathisch, selbst wenn sie mitunter ihre 

Probleme zu haben schienen. 

Der Schreibstil von Cixin Liu ist schön und flüssig, auf überflüssige Schnörkel wird hier verzichtet, was meiner Meinung nach jedoch besser ist für die Handlung. Auch den Spannungsbogen baut der Autor gleich von Beginn an auf und durch einige unvorhergesehene Ereignisse langsam aus. 

Problematisch war für mich eigentlich nur, dass es mitunter sehr physikalisch war, eine Sache, mit der ich mich nicht wirklich auskenne. 

Das Cover ist in Blautönen gehalten, man erkennt Kreise, die wohl Sonnen sein sollen, Pyramiden und Brocken, bei denen es vermutlich um Meteore handelt sowie eine Person. Alles in allem passt es 

sehr gut zur Geschichte.

Insgesamt hat mir, auch wenn ich durch die physikalischen Elemente mitunter etwas Probleme hatte, 

einige schöne Lesestunden beschert. Daher bekommt das Buch von mir

4 von 5 Sternen

 

Beim Absenden eines Kommentars erklären wird Ihr Name sowie der Kommentar gespeichert und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.