Sarah Hall - Bei den Wölfen

Sarah Hall - Bei den Wölfen

Titel: Bei den Wölfen

Originaltitel: The Wolf Border

Autorin: Sarah Hall

Verlag: 

Knaus (hier kaufen!)

ISBN: 978-3-8135-0679-2

Preis: 19,99 Euro

Teil einer Reihe: nein

Quelle: 

Knaus

Sarah Hall, Jahrgang 1974, studierte Literatur an der schottischen Universität St. Andrews. Sie hat bisher fünf Bücher veröffentlicht, die alle mit bedeutenden Preisen und Stipendien ausgezeichnet und von der Kritik bejubelt wurden. Feministische Themen und intensive Naturbeschreibungen verbinden sich in ihrem Werk, das in zwölf Sprachen übersetzt ist, auf überraschende, ungewohnte Weise. Sarah Hall lebt mit ihrer Familie in Norfolk.

Rachel Cannes Leidenschaft sind Wölfe. Seit über zehn Jahren kümmert sich die Zoologin in einem Indianerreservat um deren Wiederansiedlung. Tage- und nächtelang folgt sie den Spuren des Wolfsrudels durch die Wildnis. Eine einsame Arbeit, aber Rachel scheint zufrieden. Bis ein exzentrischer englischer Lord ihr ein attraktives Jobangebot macht. Rachel soll helfen, den Wolf zurück in den Lake District zu bringen. Doch hier lebt noch ihre Mutter, und in ihrer Nähe wollte Rachel nie mehr sein. Aber wie lange kann sie noch vor der Vergangenheit davonlaufen? (Beschreibung)

Ich danke 

Knaus

 für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Der Einstieg in das Buch gelang mir relativ gut und ich fand mich schnell in der Geschichte um Rachel wieder. Rachel war mir sehr sympathisch, jedoch war sie auch einsam. Das brachte zwar auch ihre Arbeit als Zoologin und Wolfsforscherin so mit sich, allerdings wirkte dies auch teilweise wie ein Davonlaufen. Doch warum sie sich so entschieden hatte, wurde relativ schnell klar. In Rückblenden erfuhr ich immer wieder etwas über ihre Familiengeschichte und so auch, wieso sie ein solches Leben gewählt hatte. Ihr Bruder, der noch in England lebte, hatte, wie sich herausstellte, auch seine Probleme mit der Vergangenheitsbewältigung, aber auf eine ganz andere Art als Rachel. 

Der Sprachstil der Autorin ist schön und flüssig, sodass sich das Buch gut lesen lässt. Ein kleines Problem war allerdings am Anfang für mich, dass das Buch keine Unterteilung in Kapitel hat, sondern nur über lange Leseabschnitte verfügt, aber auch darüber kam ich dann doch relativ schnell hinweg.

Der Spannungsbogen wird relativ langsam aufgebaut, jedoch verstärkt sich ungefähr ab der Mitte das Tempo. Allerdings hatte ich auf diese Weise auch genug Gelegenheit, Rachel näher kennenzulernen.

Das Cover ist sehr schlicht, überwiegend in Weiß gehalten, abgebildet sind unten links nur ein Wolf und eine Frau, von der ich vermute, dass es Rachel sein soll. 

Insgesamt ist dieses Buch ein Buch der etwas anderen Art. Hier geht es mehr um Selbstfindung, Familiengeschichte und Vergangenheitsbewältigung, als in vielen anderen Büchern. Daher sollte einem klar sein, dass sich das Buch nicht einfach nebenbei weglesen lässt. Alles in allem bekommt das Buch von mir

4 von 5 Sternen