#writingfriday Woche 4: Neustart

Neustart

#writingfriday

Heute ist schon wieder der letzte Freitag im Monat. Kaum zu glauben, wie schnell der Januar schon wieder verflogen ist. Am heutigen #WritingFriday möchte ich mich Klara und ihrer Chance auf einen Neustart widmen. Viel Spaß.

Schreibe eine Geschichte die mit dem Satz “Endlich schien es für Klara wieder Bergauf zu gehen, nachdem sie…” beginnt.

DIE REGELN:

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht

  • Wählt aus einem der vorgegebenen Schreibthemen

  • Schreibt eine Geschichte/ ein Gedicht/ ein paar Zeilen - egal, Hauptsache, ihr übt euer kreatives Schreiben

  • Vergesst nicht, den Hashtag #writingfriday und den Header zu benutzen

  • Schaut unbeding bei euren Schreibkamerade vorbei und lest euch die Geschichten durch

  • Habt Spaß und versucht, von einander zu lernen

DIE SCHREIBTHEMEN IM JANUAR

Neustart

Endlich schien es für Klara wieder Bergauf zu gehen, nachdem es ihr diel letzten Monate nur noch mies gegangen war. Sie war eigentlich nur noch ausgebrannt, stand aber gleichzeitig permanent nur noch unter Stress, weil die Ziele, die sie erreichen musste, immer größer wurden. Sie wusste auch, dass das alles nur an ihrem Job als Personalchefin in einem großen Konzern lag, der schon lange im Inneren nicht mehr die Werte vertrat, für die er nach Außen auftrat. Und auch Klara haderte schon länger mit der Tatsache, dass diese mit ihren eigenen Werten nicht mehr kompatibel waren. Dann jedoch kam der Arzttermin, der alles verändern sollte. Klara schilderte ihm alle ihre Beschwerden, woraufhin der Arzt ihr einen Burnout diagnostizierte. Das wiederum wollte Klara erst einmal nicht wahrhaben und ging zu einem zweiten Arzt, um sich eine unabhängige Meinung zu holen. Doch der wiederum bestätigte die Diagnose des ersten Arztes.

Kurz nach dem Arzttermin trat Klara sich mit ihrer besten Freundin Nina, die natürlich sofort wissen wollte, was jetzt Sache war. Als Nina das mit dem Burnout hörte, sagte diese: “Irgendwie hatte ich schon länger den Verdacht. Du warst doch nur noch ausgebrannt und gereizt.” Immerhin war Nina Psychologin und die musste es dann ja schließlich wissen. “Was hast du jetzt vor?”, fragte diese. “Ich weiß es nicht,” antwortete Klara, “erst einmal bin ich drei Monate krankgeschrieben und danach muss ich wohl irgendwie kürzer treten. Vielleicht gebe ich auch meinen Blog auf, der war ja ohnehin nur Hobby.” “Aber das mit dem Bloggen war doch dein Ventil und du hast dir in all den langen Jahren ja auch ein riesiges Wissen angeeignet, ein Wissen, dass man sicher irgendwie umsetzen könnte in einen Job. Wie lange genau hattest du den Blog noch mal?” fragte Nina. “Fast 10 Jahre sind es jetzt,” antwortete Klara. “Du hast ja auch irgendwie recht, leid würde es mir schon tun, aber über eine Selbständigkeit habe ich noch gar nicht nachgedacht.” “Dann solltest du es jetzt wirklich tun. Du wirst doch ständig mit Mode, Bloggen und allem um Rat gefragt, hast du mir doch selbst erzählt.” “Stimmt,” antwortete Klara. “Na siehst du. Das Burnout und die Krankschreibung sehen wir jetzt mal als Chance auf einen Neustart. Die Tage setzen wir uns mal zusammen und konkretisieren das Ganze. und vorher schauen wir mal, was du schon hast, was du dafür noch brauchst oder ändern lassen musst. Und gleich morgen wirst du zusammen mit der Krankschreibung die Kündigung einreichen. Dann geht es dir bestimmt bald wieder besser,” sagte Nina. “Das tut es jetzt schon,” antwortete Klara. “Irgendwie sehe ich gerade wieder Licht am Horizont. Jetzt geht es bestimmt bald bergauf.”

Irgendwann, nach einer längeren Unterhaltung mit ihrer besten Freundin Nina, machte es auch bei ihr “Klick”. Klara, die schon lange hobbymäßig einen Fashion- und Lifestyleblog betrieb, hatte sich in all den Jahren auch dazu sehr viel Wissen angesammelt. Wissen, dass sie gut und gerne in Kursen und Workshops hätte einbringen können. Nina bestärkte sie darin, es einfach zu wagen.

Beim Absenden eines Kommentars erklären wird Ihr Name sowie der Kommentar gespeichert und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden